Ballkönigin.

Die Stadt ist verhüllt. Im fahlen Schein der gelben Straßenlaternen wirkt der Schnee fast wie Asche, die vom Himmel regnet. Meine Wangen fühlen sich an, als würden sie brennen vor Kälte. Ich ziehe nochmal an meiner Zigarette bevor ich in den Bus steige. Überall Menschen mit Mützen, tief ins Gesicht gezogen, sich gegenseitig anrempelnd. Ich suche mir einen Platz am Fenster, starre in die Ferne und träume vor mich hin.

 Montag ist der Ball. Er ist sehr wichtig für mich. Warum? Mein Abschlussball war beschissen. Ich war eine unter vielen, der niemand besondere Beachtung schenkt. Ohne Date auf dem Ball. Allein in der Ecke sitzend. Fett, hässlig, eklig. Das Übliche. Doch auf diesem Ball wird es anders werden. Ich werde ein schulterfreies Kleid mit Tüllrock tragen (schwarz-violett) mit passenden Schuhen, die schwarzen Haare lockig, mit einem Diadem auf dem Kopf. Ich werde aus der Menge herausstrahlen. Weil ich glücklich bin. Und das strahlt Selbstsicherheit aus.

Mein Lächeln wird jeden bezaubern und ich werde Hand in Hand mit dem schönsten & tollsten Jungen der Welt den Ball betreten. Diesmal bin ich die Ballkönigin. Auch wenn ich keine Schärpe mit der Aufschrift drauf bekomme. Für ihn werde ich trotzdem das hübscheste Mädchen dort sein.

 -- Ich wache auf- und habe fast meine Haltestelle verschlafen.

c.-

10.2.10 23:25
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de

layout by yvi at chaste.design